Archive for Mai, 2015

CTC 3D-Printer (Makerbot Replicator 1 Clone)

Samstag, Mai 9th, 2015

Bei eBay habe ich in der vergangenen Woche für 500,- Euro einen 3D-Printer gekauft. Es ist ein Clone des Makerbot Replicator 1 mit zwei Druckköpfen.

Erste Erfahrungen:

  • Der Lüfter der die Ansteuerung der Steppermotoren kühlt (von unten erreichbar nachdem eine Abdeckung entfernt wurde) ist extrem laut. Möglicherweise ist der defekt.
  • Update auf die Makerbot-Firmware 7.5 war kein Problem, das ging über ReplicatorG 40, geladen z.B. von replicat.org (erster Treffer bei Google) von problemslos. Doch diese ältere Version aus dem November 20123 hat Probleme.
  • Die Makerbot-Firmware bis 7.5 kann nur SD-Karten bis 2GB, die als FAT-16 formatiert sind, lesen.
  • Update auf die wesentlich bessere Sailfish-Firmware geht mit dem ReplicatorG40 aus dem obigen Link nicht. Die Version kann nicht wie in der Sailfish-Anleitung beschriebene die Firmware aus dem Netz laden. Auf Thingiverse unter Item 32084, im Bereich Files, ist die Revision r30 des ReplicatorG40 zu finden. Diese Version funktioniert, danach ist der Anleitung von Sailfish einfach zu folgen.
  • Das Gerät ist der MakerBot Replicator 1 Single & Dual.
  • Sailfish 7.7. kann SD-Karten mit mehr als 2GB und FAT-32 formatiert lesen.
  • Der Vollständigkeit halber: thingiverse.com ist die Drehscheibe für Modelle

Derzeit wird gedruckt, im Keller, der Drucker ist doch recht laut. Update: Das Druckergebnis war sehr gut. Bis zu dem Moment wo kein Filament mehr zugeführt wurde. Auf der Spule war es so ungeschickt aufgewickelt, dass es nicht mehr abgewickelt werden konnte. Der Strang ist daraufhin gerissen.

Boeing Stearman PT-17 Konvertierung

Samstag, Mai 9th, 2015

Vorgeschichte

Doppeldecker mochte ich schon immer. Und neben den ganzen Hubschraubern auch viele kleine RC-Flugzeuge: Von Eflite/Parkzone hängen gerade über mir das UMX Beast, die UMX Corsair und die UMX Mosquito.

Auch eine winzige PT-17 von Hobbyking ist dabei, die gab es vor Jahren mal bei Hobbyking. Schau:

Boeing PT-17 von Herr Engineering

Ende 2014 gab es bei eBay das Angebot einer PT-17 von Herr Engineering. Ein Balsa-Gummimotormodell, nicht für Fernsteuerung vorgesehen. 762mm Spannweite. Kaufen kann jeder, dachte ich mir, bauen vielleicht nicht. Bestellt, gebaut und dabei um eine Fernsteuerung und elektrischen Antrieb erweitert.

Folgende Komponenten sind hinzugekommen:

  • Turnigy 2211/1300kV Motor
  • H-King 10A Fixed Wing ESC
  • Turnigy TS531A 3,7g Servos (3x)
  • OrangeRX RX3S 3-Axis Flight Stabilizer w/DSM2 Compatible 6CH 2.4 MHz Receiver
  • 500mAH 3S 25C Akku

Motordrehzahl, Höhenruder, Seitenruder (inklusive Spornrad) und die Querruder sind steuerbar:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Heck ist durch die zusätzlichen Mechaniken, Scharniere und das Spornrad relativ schwer geworden, so dass neben dem Akku und dem Motor vorne weitere 35g Ballast installiert werden musste damit der Schwerpunkt stimmt. Ein bisschen Schade, das Abfluggewicht steigt damit auf 275g.

PC071887

Der Bau hat sich über ein paar Monate hingezogen, Anfang Mai 2015 war es fertig:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ganz besonders mag ich die detailgetreue Abspannung der Tragflächen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Erstflug

Der Erstflug war erfolgreich. Bis zu dem Moment wo der Motor ausgefallen ist. Eine Schraube hatte sich gelöst, ist in die Motorglock gefallen, dabei sind Windungen durchschlagen worden und der Motor war defekt. Ein neuer Motor ist unterwegs, der Austausch ist problemlos.

Dennoch: In den wenigen Minuten in denen die PT-17 bis heute geflogen ist zeigte sich: Sehr gutmütiges Flugverhalten und das Modell kann sehr sehr langsam geflogen werden. Keine Vibrationen vom Motor, es fliegt geräuschlos. Die Reaktion auf die Querruder ist etwas schwammig: Die Carbonrohre der Anlenkung lassen sich zu sehr verdrehen. Davon abgesehen arbeitet die elektronische Stabilisierung (mit der Freeware-Firmware) zuverlässig, auch bei Wind.

Zweitflug

Epilog

Seit Anfang Mai 2015 hat E-flite nun auch eine PT-17 im Programm: Spannweite Mit 388mm Spannweite und 48g Gewicht nur halb so groß und 1/5 so schwer. Zu spät, nun habe ich eine selbstgebaute. Mit viel mehr Details.

Update

Mittlerweile hat das Flugzeug den dritten Motor. Der zweite ist überhitzt, die Magneten waren danach kaputt. Die Kombination mit dem 8×4 Holzpropeller sieht zwar schön aus und hat ca. 120g Schub, passt aber nicht zum Motor. Neue Motorglocke eingebaut, nun ein 6×4.2 Propeller. Etwas weniger Schub, aber der Motor bleibt kalt.